Allgemein

Die bisherige Abrechnung der ambulanten Ergo-Leistungen erfolgte per Excel-Arbeitsmappe. Diese enthält die infragekommenden Heimbewohner als einzelne Blätter, es existiert ein Prototyp innerhalb der Arbeitsmappe, der bei Neuanlage eines Heimbewohners kopiert wird.
Leider ist dieses Konstrukt sehr unfelxibel, da sowohl die Einführung einer neuen Leistung als auch die Veränderung bei den Heimbewohnern immer massiven Arbeitsaufwand bedeuten. Die komplexe Anlage der Arbeitsmappe birgt in sich natürlich die Gefahr von Fehleingaben und den Verlust der Übersicht.
Aus diesem Grund wurde die Abrechnung der §45-Leistungen in das Pflegeprogramm integriert.

Grundlage für die Auswahl der Heimbewohner und Leistungen, die in Frage kommen ist die Markierung als §45-Stammdaten. Dies geschieht für die Heimbewohner im Stammdatenformular der Heimbewohner:

Bild

Abb. Einstellung “Abrechnung §45″ für Heimbewohner

Die Markierung des Heimbewohners, der für die §45-Abrechnung in Frage kommt geschieht mit dem “Ja/Nein”-Feld innerhalb der Heimbewohnerstammdaten.

Die Leistungen, die innerhalb der Leistungsaufstellung für den nach §45 abzurechnenden Heimbewohner erscheinen sollen, müssen ebenfalls als abrechnenbare Leistungen markiert werden. Dies geschieht unter “Stammdaten/Leistungen und Materialien” in der eigentlichen Leistungsdefinition:

Bild

Abb. Einstellung “Abrechnung §45″ für Leistungen

Die Dateneingabe der als “§45-Leistungen” markirten Leistungen erfolgt wie gewohnt über die Leistungseingabe des Pflegeprogrammes. Hier ist die Markierung nicht sichtbar, d.h. die Eingabe der leistungen erfolgt transparent wie bisher. Um die Abrechnung für die speziell markierten Leistungen vorzunehmen muß die Druckfunktion “Druck Abrechnung §45″ unter “Dateneingabe/Leistungseingabe” gewählt werden. es erscheint folgendes Formular:

Bild

Abb. Abrechnung §45

In diesem Formular erscheinen alle Heimbewohner, die als §45-Abrechner markiert sind. Im oberen Teil wird die Abrechnungsperiode und der Bereich ausgewählt, mit den Schaltern “Alle wählen” und “keine wählen” werden die für den Ausdruck vorgesehenen Heimbewohner gewählt. Der Schalter “Druck” beginnt den Ausdruck.

Da für die Erzeugung des Ausdrucks noch einige Stammdaten erforderlich sind und diese Stammdaten einen zeitlichen Kontext besitzen, muß für jeden Heimbewohner, für den eine Abrechnung gedruckt werden soll ein Stammdatensatz erzeugt werden. Dies geschieht mit dem Schalter “Abrechnungs-Parameter Bewohner”. Hier werden die Stammdaten für den oben aus der Liste gewählten Bewohner als Historie dargestellt:

Bild

Abb. Stammdatenhistorie

Hier werden die Kassen-Kappungsgrenzen und der für den Abrechnungszeitraum gültige Stundensatz dargestellt. Es ist nicht notwendig, für jeden Abrechnungszeitraum einen neuen Stammdatensatz zu erzeugen, das Programm ermittelt den letzten gültigen Stammdatensatz, dieser bleibt so lange aktuell, bis ein neuer Satz erzeugt wird.

Bild

Abb. Stammdatensatz anlegen/ändern.

Bild

Abb. Liste der Heimbewohner

Die Heimbewohnerliste zeigt nicht nur die infragekommenden Heimbewohner sondern auch den Druckstatus (Druckersymbol in der Mitte), außerdem werden die Abrechnungsergebnisse angezeigt, wenn der Ausdruck erfolgt ist.

Bild

Abb. Ausdruck