Dokumentenverwaltung

Die Pflegedokumentation und die Leistungseingabe erzeugen Daten die speziell im direkten Umgang mit dem Heimbewohner relevant sind. Diese Daten werden benötigt, um als Grundlage der Weiterarbeit und Planung zu dienen oder die geleistete Arbeit nachzuweisen. Für die Daten, die als Korrespondenz zu Behörden, Institutionen und Angehörigen übermittelt werden, war bisher kein Mechanismus vorhanden, mit dem eine einfache Übersicht über die Vorgänge zu erzielen war. Ausgedruckte Berichte oder erstellte Korrespondenzen waren bisher allein dem jeweiligen Verfasser eigen. Ob und wie solche Dokumente übersichtlich angeordet wurden um anderen Mitarbeitern Einblick zu gewähren, oblag ausschließlich dem jeweiligen Mitarbeiter. Um nun ohne größeren Aufwand Daten aus dem Pflegeprogramm zu nutzen um Korrespondenzen zu erzeugen und die fertige Korrespondenz zur Dokumentations- und Archivierungszwecken zu archivieren, wurde das Pflegeprogramm um eine Dokumentenverwaltung erweitert. Da es nicht sinnvoll wäre, die Funktionalitäten einer komplexen Textverabeitung nachzuschreiben mußte ein Benutzerwerkzeug um zusätzliche Funktionalitäten erweitert werden. Da bei uns bisher schon immer Microosft-Produkte nicht nur bei der Programmentwicklung sonder auch bei Dokumentenerstellung, Tabellenkalkulation und Präsentation zum Einsatz kamen, fiel die Wahl auf Microsoft Word.
Weiterlesen